Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „Blog“ Qrss

Erzähl mir was! – #fwk17-Gastbloggerin Melanie Bartos

27. November 2017

  • Erstellt von Melanie Bartos
  • 0
  • z Meinungen
Melanie Bartos im Backoffice von WiD. Foto: Elena Hungerland / WiD Array

Melanie Bartos im Backoffice von WiD. Foto: Elena Hungerland / WiD

Tag 1 des Forum Wissenschaftskommunikation geht seinem Ende zu, gleich geht’s zum Empfang auf Einladung der Stadt Braunschweig im Städtischen Museum Braunschweig. Wie erwartet war dieser erste Tag bereits ein sehr intensiver  hier ein paar Eindrücke:

Tag 1 in Braunschweig startete für mich mit dem Leitlinien-Coaching. Etwa 20 Leute haben sich unter der Leitung von Elisabeth Hoffmann (TU Braunschweig) und Ricarda Ziegler (WiD) zu den Leitlinien für gute Wissenschafts-PR ausgetauscht. Die Fragen drehten sich um Herausforderungen in der Gestaltung von Pressemitteilungen genauso – auch hier wurde das Überthema des Forums Wissenschaftskommunikation aufgegriffen – wie um die vielen neuen Werkzeuge der Wissenschaftskommunikation. Für alle, die die Leitlinien noch nicht kennen, empfehle unbedingt einen Blick darauf zu werfen. Die Diskussion drehte sich unter anderem darum, ob wir Leitlinien dieser Art auch für andere Bereiche  wie etwa Social Media – brauchen. 

Blick auf die erarbeiteten Punkte

Erarbeitete Punkte. Foto: Melanie Bartos
Erarbeitete Punkte. Foto: Melanie Bartos

Die beste Geschichte gewinnt! Plädoyer für fesselndes Storytelling in der Wissenschaft

Patrick Breitenbach plädierte in seiner Keynote fürs Ausprobieren und Experimentieren  gerade die Vielzahl von neuen Formaten, die uns die Onlinewelt laufend zur Verfügung stellt, macht diesen Mut bis zu einem gewissen Grad sogar erforderlich. Das Erzählen von (persönlichen) Geschichten sieht er auch für die Wissenschaftskommunikation als ganz wesentlichen Teil ihres Zugangs Sein Fazit: Seid neugierig. Probiert aus. Habt Spaß. 

Hier ein paar Zutaten dafür:

Endlich hört mir jemand zu!

Daniel Meßner

Im Anschluss fand die Session zu Podcasts in der Wissenschaftskommunikation statt. Der Wissenschaftsjournalist Marcus Anhäuser befragte Nele Heise, Tine Nowak und mich zu Podcasts und welche Bedeutung sie im Bildungs- und Wissenschaftsbereich haben  oder auch künftig haben werden. Nele Heise gab als Medienforscherin Einblick in den Status des Podcasts als Medium, Tine Nowak berichtete vom Einsatz der Podcasts im Bildungs- und Museumsbereich und ich erzählte von meinen Erfahrungen mit Podcastings in einem institutionellen Umfeld an der Uni Innsbruck. Wir freuen uns sehr über die angeregte Begleitung via Twitter, die vielen Fragen aus dem Plenum und hoffen natürlich auf viele weitere Podcasts aus dem Wissenschaftsbereich. Hier noch ein paar ergänzende Infos: Die Plattform für Wissenschaftspodcasts, von der wir gesprochen haben, ist hier zu finden: wissenschaftspodcasts.de

Nele Heise, Tine Nowak und ich sind außerdem PodcastpatInnen. Wir haben in der Session sehr viele verschiedene Aspekte des Podcastings angesprochen, reinhören in die Aufzeichnung lohnt sich also hoffentlich. ;)

Hier der Link zu allen Aufzeichnungen des heutigen Tages (und der kommenden Tage): https://www.wissenschaft-im-dialog.de/forum-wissenschaftskommunikation/audiostream/


0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben