Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „pressemitteilungen“

Barrierefreiheit im öffentlichen Raum: Was bedeutet Mobilität für gesellschaftliche Teilhabe?

09. April 2024

Noch immer erschweren sichtbare und unsichtbare Barrieren vielen Menschen den Zugang zum öffentlichen Raum und damit die Teilhabe an unserer Gesellschaft. Wie können wir diese Barrieren gemeinsam abbauen? Am 18. April um 19 Uhr lädt Wissenschaft im Dialog (WiD) ins Verkehrsmuseum Dresden ein, über diese und weitere Fragen zu diskutieren. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten. 

Niemand darf aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen oder persönlichen Umständen benachteiligt werden. Das sagt das Gesetz. Doch die Realität vieler Menschen sieht anders aus. Überall finden sich Barrieren, seien es Stufen, enge Gehwege oder komplizierte Texte. Das erschwert den Betroffenen den Alltag, aber häufig auch die gesellschaftliche Teilhabe. Wenn etwa öffentliche Gebäude nicht barrierefrei sind oder Wahlprogramme nicht in leichter Sprache erscheinen, werden bestimmte Gruppen benachteiligt oder gar ausgeschlossen.  

Welche Barrieren behindern Mobilität und Teilhabe? Wie können diese abgebaut werden? Welche Rolle spielen Politik, Stadtplanung und Zivilgesellschaft? Darüber diskutieren Carolina Kolodziej, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Architektur der TU Dresden , Sören Haak, Sozialpädagoge und Mitgründer des Netzwerks „Neustad(t)raum“, Thomas Naumann, Berater für Barrierefreies Bauen bei der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Sachsen e.V. und Jan Schmalfuß-Schwarz, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Angewandte Informatik der TU Dresden. Die freie Journalistin Andrea Schöne führt als Moderatorin durch den Abend. 

Im Rahmen des Fishbowl-Formats werden Zuhörende ermutigt, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen und ihre eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse einzubringen. 

Die Veranstaltung findet im Rahmen von Wissenschaft kontrovers statt. Wissenschaft kontrovers ist eine interaktive Diskussionsreihe von Wissenschaft im Dialog, die im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2024 – Freiheit vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Termin: Donnerstag, 18. April 2024, 19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Verkehrsmuseum Dresden, Augustusstraße 1, 01067 Dresden
Anmeldung: https://eveeno.com/barrierefreiheit-dresden 

Barrierefreiheit: Das Verkehrsmuseum bietet einen barrierefreien Zugang. Außerdem werden Gebärdensprachdolmetscherinnen die Diskussion übersetzen. Bei speziellen Bedürfnissen oder Fragen kontaktieren Sie uns bitte per Email (wissenschaftsjahre@w-i-d.de) oder telefonisch (030 2062 295-24). Wir unterstützen Sie gerne.

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit des Veranstaltungsortes:
https://www.verkehrsmuseum-dresden.de/de/barrierefreiheit-im-museum

Weitere Informationen zur Veranstaltung: wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wissenschaft-kontrovers/aktuelle-veranstaltungen/ 

Weitere Informationen zum Wissenschaftsjahr 2024: wissenschaftsjahr.de 

 

Ihr Kontakt bei Wissenschaft im Dialog (WiD):

Projektleitung Wissenschaft kontrovers
Kristin Küter
Tel.: 030 2062 295-68
kristin.kueter@w-i-d.de

Kommunikation Wissenschaft kontrovers
Alena Weil
Tel.: 030 2062295-7612
alena.weil@w-i-d.de