Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „pressemitteilungen“

Karliczek: MS Wissenschaft bietet spannende Einblicke in eine biobasierte Zukunft

21. August 2020

T-Shirts aus Holz, Strümpfe aus Chicorée und Proteine aus Insekten: Im Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie zeigt das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft, dass eine nachhaltige Wirtschaft auf Grundlage nachwachsender Rohstoffe möglich ist.


Auf seiner Fahrt durch 19 Städte in Deutschland bekam das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft in Köln jetzt hohen Besuch: Bundesministerin Anja Karliczek besichtigte die Mitmach-Ausstellung an Bord des umgebauten Frachtschiffs gemeinsam mit der Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Katja Becker, und Wissenschaft im Dialog-Geschäftsführer Markus Weißkopf.


Auf dem Ausstellungsschiff lassen sich viele Facetten der Bioökonomie an rund 30 interaktiven Exponaten entdecken. Auch ethische und politische Aspekte werden beleuchtet: Wie nachhaltig sind Biokraftstoffe? Welche Chancen und Risiken gehen mit neuen Methoden der Pflanzenzüchtung einher? Und wie könnte sich die Weltbevölkerung in Zukunft ernähren?


Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, sagte anlässlich ihres Ausstellungsbesuchs:  
„Ich freue mich, dass die MS Wissenschaft in diesen Tagen Halt in Köln macht. Ich finde die Ausstellung klasse und hoffe, dass möglichst viele Menschen die Chance nutzen, sich über das Thema Bioökonomie zu informieren. An Bord können alle Interessierten interaktiv erfahren, wie Forschung und Innovationen zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen. Denn wir alle stehen gemeinsam vor großen Herausforderungen: Die wachsende Weltbevölkerung benötigt immer mehr Nahrungsmittel und Rohstoffe. Gleichzeitig müssen wir Umwelt, Klima und Artenvielfalt schützen. Nur so können wir unsere Lebensgrundlagen bewahren.


Wir brauchen deshalb neue Wege, um nachhaltiger zu leben und zu wirtschaften. Die Bioökonomie zeigt uns, wie das gelingen kann. Die Bundesregierung unterstützt dies mit der in diesem Jahr veröffentlichten Nationalen Bioökonomiestrategie. Im Wissenschaftsjahr Bioökonomie wollen wir die Menschen im Land auf die vielfältigen Chancen der Bioökonomie aufmerksam machen. Ich freue mich, dass die Ausstellung bereits auf großes Interesse stößt. Der MS Wissenschaft wünsche ich weiterhin eine gute Fahrt und zahlreiche neugierige Gäste.“


Professorin Dr. Katja Becker, Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft, sagte:
„Die MS Wissenschaft zeichnet sich durch zweierlei aus: Sie präsentiert anspruchsvolle Fragestellungen aus der Forschung, gibt ihren Besucherinnen und Besuchern aber auch die Möglichkeit, sich den Themen spielerisch und experimentell zu nähern und mit Erfahrungen und Fragen aus ihrem Alltag zu verknüpfen. Deshalb laden wir als Deutsche Forschungsgemeinschaft in jedem Wissenschaftsjahr Forschungsprojekte aus unserer Förderung dazu ein, ihre Arbeit in der Schiffsausstellung vorzustellen.“


Markus Weißkopf, Geschäftsführer von Wissenschaft im Dialog (WiD) erklärte:  
„Wir zeigen mit der Ausstellung, wie wir nachhaltig leben und wirtschaften können und was Forschung dazu beiträgt. Aus Pilzen lassen sich Waschmittel und Kosmetika herstellen; aus Bambus und Mais werden neue Werkstoffe entwickelt, die Plastik und andere erdölbasierte Produkte ersetzen. Die 30 interaktiven Exponate an Bord laden zum Ausprobieren und Experimentieren ein. So wollen wir für Kinder und Jugendliche, aber auch alle anderen einen spielerischen und spannenden Zugang zu einem wichtigen Zukunftsthema schaffen.“

Die Tour 2020
Das Schiff fährt von Köln aus weiter über Rhein und Main nach Franken, anschließend dann über die Donau bis nach Straubing. Dort endet die diesjährige Tour am 17. Oktober. Im Jahr 2021 wird die Ausstellung in vielen weiteren Städten zu sehen sein. Die Ausstellung wird für Besucherinnen und Besucher ab zwölf Jahren empfohlen. Der Eintritt ist frei. An Bord gelten Abstands- und Hygieneregeln sowie Maskenpflicht.
 
Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch Deutschland. Wissenschaft im Dialog (WiD) realisiert die Ausstellung mit Unterstützung der hinter WiD stehenden Wissenschaftsorganisationen. Die Exponate, die direkt aus der Forschung stammen, werden zur Verfügung gestellt von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft und DFG-geförderten Projekten, Hochschulen sowie weiteren Partnern.

Anlegestelle:
Köln: Das Schiff liegt in Köln am Kennedy-Ufer an den Rheinhallen

Alle Stationen der Tour auf einen Blick: ms-wissenschaft.de/tour

Öffnungszeiten in Köln:
20.–23. August 2020, 10–13.30 und 14.30–19 Uhr
 
Informationen zur Ausstellung: ms-wissenschaft.de
Informationen zum Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie: wissenschaftsjahr.de
Fotos und Film: ms-wissenschaft.de/presse

Ihre Ansprechpartnerinnen bei Wissenschaft im Dialog (WiD):
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
Tel.: 030 2062295-55
dorothee.menhart@w-i-d.de

Projektleiterin
Beate Langholf
Tel.: 030 2062295-50
beate.langholf@w-i-d.deartikel