Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „pressemitteilungen“

Mitmach-Ausstellung auf der MS Wissenschaft in Regensburg

22. August 2013

Ausstellung „Alle Generationen in einem Boot“ im Wissenschaftsjahr 2013

wann: 30. August – 1. September 2013
wo:     Werftstraße, Anleger »Willi«

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Pressetermin an Bord des Ausstellungsschiffes in Regensburg
Termin: Freitag, den 30. August 2013 um 11 Uh
r

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

•    Christian Herbst, Referent für Wissenschaftskommunikation im Bundesministerium für Bildung und Forschung
•    Joachim Wolbergs, Bürgermeister der Stadt Regensburg
•    Anton Sedlmeier, Demografiebeauftragter der Stadt Regensburg
•    Dorothee Menhart, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Wissenschaft im Dialog
•    Dörthe Gericke, Fahrtleiterin auf der MS Wissenschaft 2013 

Wir freuen uns über Ankündigung und Berichterstattung! 

Bitte beachten Sie auch die Diskussionsreihe „Dialog an Deck“.

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft macht auf seiner Tour durch Deutschland und Österreich vom 30. August – 1. September 2013 in Regensburg Halt. Im Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance präsentiert die Mitmach-Ausstellung an Bord des Binnenfrachtschiffs  Exponate aus der Forschung zum demografischen Wandel. Das schwimmende Science Center des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bietet vor allem Schülern ab 12 Jahren und Familien faszinierende Einblicke in die Forschung. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung „Alle Generationen in einem Boot – Gemeinsam den demografischen Wandel gestalten“ erläutert Schlagworte wie „Generationenvertrag“ und „Alterspyramide“ und zeigt die Bevölkerungsentwicklung in deutschen Kommunen. Ökonomen rechnen vor, wie sich eine längere Schulbildung auf die spätere Rente auswirkt und Sozialwissenschaftler geben erstaunliche Einblicke in die Welt der Vorurteile: Junge Frauen haben andere Vorstellungen von Karriere, Familie und Partnerschaft als junge Männer häufig vermuten – und umgekehrt. An einer Morphing-Station können die Besucher sich ein Bild davon machen, wie sie mit 70 oder 80 Jahren aussehen. Ingenieurwissenschaftler zeigen auf dem Schiff, wie sie Senioren-Wohnungen so ausstatten, dass ältere Menschen möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben können.

Prof. Dr. Gerold Wefer, Vorsitzender des Lenkungsausschusses von Wissenschaft im Dialog, sagt: „Die Ausstellung zeigt, dass der demografische Wandel eine Menge Herausforderungen mit sich bringt, die jedoch nicht einfach auf uns zu rollen, sondern gemeinsam gestaltet werden können. Genau dazu wollen wir mit der Ausstellung anregen“.

Konzipiert und umgesetzt wurde die Ausstellung im Auftrag des BMBF von der Initiative der deutschen Wissenschaft – Wissenschaft im Dialog. Die Exponate werden von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft sowie von DFG-geförderten Projekten, Hochschulinstituten und weiteren Partnern zur Verfügung gestellt. Der FWF – Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung ermöglicht den Aufenthalt in Österreich.

Informationen:
www.ms-wissenschaft.de und www.demografische-chance.de  

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Anmeldung für Schulklassen:
Für Gruppen ist eine Anmeldung erforderlich. Die Ausstellung ist geeignet für Schülerinnen und Schüler ab zwölf Jahren. Termine für Schulklassen sind bereits ab 9 Uhr buchbar.

Material für Journalisten:
Zur freien Verwendung bieten wir Video-Schnittmaterial von der Ausstellung sowie O-Töne der Ausstellungsmacher und beteiligter Wissenschaftler an.
Zu finden im Bereich Presse >> Footage-Material

Zur freien Verwendung bieten wir Zitate der Ausstellungsmacher und verschiedener Wissenschaftler an, die ihre Forschung auf der MS Wissenschaft präsentieren.
Zu finden im Bereich Presse >> Zitate für Presse 

Aktuelle Fotos zur MS Wissenschaft:
Zu finden im Bereich  Presse >>  Fotos 

Kontakt:

Beate Langholf
Projektleitung MS Wissenschaft
Tel.: 030-206 22 95-50
beate.langholf@w-i-d.de