Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „pressemitteilungen“

MS Wissenschaft - das Zukunftsschiff in Dortmund, 15. bis 17. August

07. August 2009

Ausstellungsschiff zeigt den Alltag der Zukunft

Dortmund, 15. bis 17. August
Stadthafen unterhalb des Alten Hafenamtes (Sunderweg/Mathiesstr.)

Pressetermin an Bord des Schiffs:
Samstag, 15. August, 11:00 Uhr

Ihre Ansprechpartner:

 

  • Ulla Burchardt, MdB, Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung im Deutschen Bundestag
  • Birgit Jörder, Bürgermeisterin der Stadt Dortmund
  • Prof. Dr. Matthias Kleiner, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • Prof. Dr. Michael Falkenstein, Leiter der Projektgruppe "Altern und ZNS-Veränderungen", Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund IfADo
  • Prof. Dr. Gerold Wefer, Vorsitzender des Lenkungsausschusses von Wissenschaft im Dialog

Wir freuen uns über Vorankündigung und Berichterstattung.

Die Schule, ein Arbeitstag im Büro oder unsere Freizeit: In zwanzig Jahren sehen sie vermutlich völlig anders aus als heute. Einen Blick in die Zukunft können Besucher des Ausstellungsschiffs MS Wissenschaft werfen, mit dem die Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) in diesem Jahr 34 Städte anläuft. Pünktlich zum Hafenfest macht das Schiff vom 15. bis 17. August 2009 Station im Dortmunder Stadthafen unterhalb des Alten Hafenamtes (Sunderweg/Mathiesstr.). Die Ausstellung an Bord ist vor allem für Schüler und Familien konzipiert. Der Eintritt ist frei.

Gemeinsam mit einer fiktiven Familie aus dem Jahr 2030 erleben die Ausstellungsbesucher im Bauch des 105 Meter langen Frachtschiffs den Alltag der Zukunft. 27 Ausstellungsstücke zeigen, wie Forschung und Entwicklung das Wohnen zu Hause, die Arbeit und das Lernen, unsere Mobilität, Gesundheit und Freizeit verändern. Verkehrsschilder, die mit Autos sprechen können, ein tüchtiger Haushaltsroboter und eine Technik, die die Computermaus überflüssig machen könnte, warten auf neugierige Gäste.

Die Exponate der Ausstellung werden von Forschungsorganisationen zur Verfügung gestellt, die Mitglieder von WiD sind. Einblicke erhalten Besucher in Projekte, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert werden, von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft sowie von Hochschulen. Das Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund IfADo ist mit einem Exponat zu Alternserscheinungen an Bord vertreten. Die Ausstellung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Weitere Partner des Schiffs sind Nintendo Deutschland und die VolkswagenStiftung.

Wissenschaft im Dialog (WiD) schickt das Zukunftsschiff MS Wissenschaft im Rahmen des Wissenschaftsjahres „Forschungsexpedition Deutschland“ auf Reisen. WiD ist eine Gemeinschaftsinitiative der deutschen Wissenschaft und will Neugierde wecken und die Faszination für Forschung entfachen – bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.            

Fotos und weitere Informationen: www.ms-wissenschaft.de 

Öffnungszeiten:
An Werktagen: 9 – 19 Uhr
An Wochenenden, Ferien- und Feiertagen: 10 – 19 Uhr

Für Schulklassen und Gruppen ist eine Anmeldung auf www.ms-wissenschaft.de notwendig. Die Ausstellung ist geeignet für Schüler ab der fünften Klasse.