Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „pressemitteilungen“

Shoppen 2020: Nichts ist unmöglich!?

21. Oktober 2015

Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt: Einladung zur Diskussion in Hamm 

Fitness-Armbänder, vegane Schuhe oder grüne Smoothies: Tagtäglich begegnen uns neue Produkte und Trends – in den Ladenlokalen der Innenstadt und im Netz. Auch in Hamm wurde der samstägliche Einkaufsbummel durch die Weststraße längst ums Online-Shopping ergänzt. Werden Online- und Offlinehandel bald miteinander verschmelzen? Wie sehen zukünftig die Geschäfte in Hamm aus? Und wer entscheidet eigentlich, was in den Regalen steht? Um Fragen wie diese dreht sich die Diskussion beim Wissenschaftlichen Nachtcafé am 29. Oktober 2015 um 19 Uhr in der Kundenhalle der Sparkasse Hamm (Weststr. 5-7, 59065 Hamm). Die Teilnahme ist kostenfrei. 

Zur Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern wurden Experten u.a. aus Hamm eingeladen:

  • Frank Funken, Leiter des Vertriebs Getränke Krietemeyer,
  • Matthias Scheinhütte, Filialleiter von Fernseh Berlet,
  • Dr. Gunnar Mau, Geschäftsführer Shoppermetrics GmbH & Co. KG
  • Prof. Dr. Uwe Kleinkes, Studiengangsleiter Technisches Management und Marketing an der Hochschule Hamm-Lippstadt.

In einem von Thomas Milse moderierten Gespräch stellen sie zunächst ihre Sicht auf das Thema vor. Danach sind die Gäste gefragt: In entspannter Caféhaus-Atmosphäre besprechen sie das Thema an ihren Tischen. Dort entwickeln sich Fragen und Ideen, die im Anschluss in großer Runde diskutiert werden. Auf der Online-Plattform www.wissenschaft-kontrovers.de können später auch die Ergebnisse der Diskussion eingesehen und kommentiert werden. Mit den Wissenschaftlichen Nachtcafés bringt Wissenschaft im Dialog (WiD) Interessierte mit Experten zu aktuellen, kontroversen Themen ins Gespräch. Die Nachtcafés sind Teil von „Wissenschaft kontrovers“, einer Veranstaltungsreihe und Online-Plattform von WiD im Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Hamm durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Ihre Ansprechpartnerin bei Wissenschaft im Dialog (WiD):

Dorothee Menhart
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T: 030 2062295-55
dorothee.menhart@w-i-d.de