Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „pressemitteilungen“

Wie funktioniert altersgerechte Stadtentwicklung?

12. Mai 2015

Dialog an Deck des Ausstellungsschiffs MS Wissenschaft in Dortmund

Die Stadtbewohner werden immer älter – was bedeutet das für das Wohnen und die Stadt­entwicklung in Dortmund? Wie verändern sich die Bedürfnisse der Menschen? Welche Anforde­rungen stellen sie an eine „altersgerechte“ Stadt und ein selbstbestimmtes Leben im urbanen Raum? Fragen wie diese diskutieren Experten und Besucher am 12. Juni 2015 um 17 Uhr beim „Dialog an Deck“ auf dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft in Dortmund. Themen wie Barriere­freiheit, neue Wohnformen und flexible Mobilität stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.

An der Diskussionsveranstaltung nehmen folgende Expertinnen und Experten teil:  Andrea Berndgen-Kaiser vom ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung, Prof. Dr. Michael Falkenstein vom IfADo – Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund, Dr. Wolfgang Deiters vom Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST und Anja Laubrock, stellver­tretende Leiterin des Amtes für Wohnen und Stadterneuerung der Stadt Dortmund.

Was macht eine Stadt aus? Was macht sie lebenswert? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Diskussionsreihe „Dialog an Deck“ auf der MS Wissenschaft. Das Ausstellungsschiff ist im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt auf Tour und macht vom 12. bis 15. Juni in Dortmund Station.

Wann: Freitag, 12. Juni 2015, 17:00 – 18:30 Uhr

Wo: Dortmund, MS Wissenschaft, Stadthafen, unterhalb des Alten Hafenamts

Informationen: www.ms-wissenschaft.de und www.wissenschaftsjahr-zukunftsstadt.de 



Ihre Ansprechpartnerinnen bei Wissenschaft im Dialog (WiD):

Veranstaltung „Dialog an Deck“
Maren Grüber
Tel.: 030 2062295-60
maren.grueber@w-i-d.de 

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
Tel.: 030 2062295-55
dorothee.menhart@w-i-d.de