Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „pressemitteilungen“

„Wir wollen wissenschaftliche Perspektiven stärker in den öffentlichen Diskurs einbringen“

06. Dezember 2017

Gesellschafter von Wissenschaft im Dialog beschließen strategische Grundausrichtung bis 2023 / Prof. Dr. Antje Boetius an Spitze bestätigt 

Wissenschaft im Dialog (WiD) will sich zukünftig noch intensiver in gesellschaftliche Debatten einbringen und damit auch auf das zunehmende Interesse der Bürgerinnen und Bürger für Forschung reagieren. „Wir wollen wissenschaftliche Perspektiven stärker in den öffentlichen Diskurs tragen“, sagt die Vorsitzende des WiD-Lenkungsausschusses Prof. Dr. Antje Boetius. „Es sollen nicht nur die Ergebnisse von Forschung im Mittelpunkt stehen, sondern auch der Forschungsprozess und die Haltung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler selbst.“ Zudem möchte WiD in seiner Arbeit die Reichweite wissenschaftlichen Wissens erhöhen und mit verschiedenen gesellschaftlichen Partnern zusammenarbeiten. Dies sind mit der Verabschiedung der strategischen Grundausrichtung die Schwerpunkte der Gemeinschaftsinitiative der deutschen Wissenschaft in den nächsten Jahren. Die Gesellschafter haben eine Unterstützung von Wissenschaft im Dialog bis Ende 2023 zugesagt. Die gemeinnützige Organisation wurde 1999 auf Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft von den großen deutschen Wissenschaftsorganisationen gegründet, seither sind wissenschaftsnahe Stiftungen als Förderer hinzu gekommen. 

In den vergangenen Monaten war gemeinsam mit den Gesellschaftern eine Strategie entwickelt worden, die nun die Aktivitäten der Initiative bis 2023 leiten soll: So will Wissenschaft im Dialog weiter das Bewusstsein für die gesellschaftliche Bedeutung der Wissenschaft und ein Verständnis ihrer Prozesse stärken. Das Thema Vertrauen in Forschung und Wissenschaft bleibt angesichts der aktuellen Diskussionen um Expertenfeindlichkeit und faktenbasierte Entscheidungen zentral für WiD. Dabei will Wissenschaft im Dialog die Diskussion um Qualitätsstandards und um die Anerkennung von Wissenschaftskommunikation als Teil wissenschaftlichen Handelns weiter vorantreiben.

Prof. Dr. Antje Boetius weiter an der Spitze von Wissenschaft im Dialog 

Bereits am 13. November 2017 wurde Prof. Dr. Antje Boetius erneut zur Vorsitzenden des WiD-Lenkungsausschusses gewählt. Die Tiefseeforscherin und Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts begleitet die strategische Weiterentwicklung von Wissenschaft im Dialog seit 2014 und bleibt nun bis Ende 2020 an der Spitze von WiD

Ihre Ansprechpartner/in bei Wissenschaft im Dialog (WiD):

Geschäftsführer 
Markus Weißkopf
Tel.: 030 2062295-75
markus.weisskopf@w-i-d.de 

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
Tel.: 030 2062295-55
dorothee.menhart@w-i-d.de