Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „pressemitteilungen“

Wissenschaftssommer 2007 - durch die Welt der Geisteswissenschaften

29. Mai 2007

Die Geisteswissenschaften in ihren mannigfaltigen Facetten

Das alljährliche Wissenschaftsfestival von Wissenschaft im Dialog findet vom 9. bis 15. Juni in Essen statt. Es ist die zentrale Veranstaltung des achten vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgerufenen Wissenschaftsjahres, das unter dem Motto „Die Geisteswissenschaften – das ABC der Menschheit“ steht. Eine Woche lang nimmt der Wissenschaftssommer seine Besucher mit auf eine Reise durch die Welt der Philosophen, Historiker, Linguisten, Sprach- und Kulturwissenschaftler. Über 150 Einzelaktionen bieten Gelegenheit, die Geisteswissenschaften in ihren mannigfaltigen Facetten kennen zu lernen. Lesungen und Diskussionen, Theaterstücke und Workshops, Spielstunden für Kinder und Vorträge für alle Altersgruppen formen ein Programm, das zeigt, wie spannend die geisteswissenschaftlichen Disziplinen sind.

Zum Auftakt des einwöchigen Wissenschaftsfestivals lockt am Samstagabend um 19.30 Uhr das Eröffnungs-Schauspiel „Die Geisteswissenschaften: Das ABC der Menschheit!“ iIns Grillo Theater (Wiederholung am Sonntag, 10. Juni, 20.00 Uhr). Das außergewöhnliche Galaprogramm nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in traumhafte Märchenwelten und in die unbewussten Tiefen des menschlichen Geistes. 

Am Samstagabend findet auch die erste Essener „Lange Nacht der Wissenschaften“ statt. Von 18.00 Uhr bis Mitternacht laden der „Jahrmarkt der Wissenschaften“ auf den Kennedyplatz und zahlreiche Essener Einrichtungen auf den Essener Universitätscampus ein. Dort wird ein buntes, unterhaltsames und spannendes Programm mit Experimenten, Vorträgen und Filmen geboten, bei dem die Besucher der Wissenschaft näher kommen. Hier trifft man sich, wenn andere schlafen, bei Cocktails und Wissenschaft live. Mit dem Lange-Nacht-Flyer, der in der Touristikzentrale am Hauptbahnhof und im Essener Rathaus ausliegt, haben alle Besucher an diesem Abend freie Fahrt mit dem ÖPNV.

Herzstück der Wissenschaftswoche ist eine über 2000 m2 große Zeltausstellung in der Essener Innenstadt: Für eine Woche verwandelt sich der Essener Kennedyplatz in einen „Jahrmarkt der Wissenschaften“. Über 40 Wissens- und Experimentierstationen, nicht nur aus Nordrhein-Westfalen, sondern aus ganz Deutschland und aus Europa laden zum Ausprobieren ein und regen zur Gehirnakrobatik an. Zwei Aktionszelte und zwei Workshopräume bieten neben der Ausstellung ein vielseitiges Programm: Theatervorstellungen wechseln sich ab mit Vorträgen, Aktionen zum Mitmachen, Diskussionen und Workshops. Im Science Café kann man in zwangloser Atmosphäre mit Experten über geisteswissenschaftliche Fragen diskutieren. 

Für Jugendliche hat die Universität Duisburg-Essen ein Programm von Vorträgen aufgelegt, welches Schulklassen besuchen können. Das Themenspektrum reicht von bedrohten Sprachen über fernöstliche Religionen bis hin zur Rolle der Philosophie. An acht- bis zehnjährige Kinder richtet sich das Puppentheaterstück „Die verflixte ABC-Maschine“, in dem Spiritus und Tüfftelix auf einem fremden Planeten landen und die Sprache der dortigen Bewohner nicht verstehen. Wie sie sich trotzdem verständigen, erfahren Kinder (aber auch Erwachsene) jeden Tag im Aktionszelt 2. An dieselbe Altersgruppe richtet sich der Workshop „Ich sehe was, was Du nicht hörst“. Hier wird gezeigt, wie Gebärdensprache funktioniert.

Im Jahr der Geisteswissenschaften gehört auch ein umfangreiches Kunst- und Kulturprogramm zum Wissenschaftssommer. Dieses wird vor allem von Essener Einrichtungen bestritten. Das Angebot hält interaktive Musikveranstaltungen, spannende Lesungen und Führungen, geschauspielerte Vorträge und Ausstellungen bereit. Das Spektrum reicht von der Literatur über die Geschichte und die Religion bis zur Musik und Fotografie. 

Der Wissenschaftssommer ist eine Veranstaltung von Wissenschaft im Dialog und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. Er verfolgt das Ziel, den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern und den Nachwuchs für die Wissenschaften zu begeistern. Diesem Ziel haben sich die großen Wissenschaftsorganisationen verschrieben, als sie Wissenschaft im Dialog auf Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft 1999 ins Leben riefen.

Das Programmheft mit allen Informationen zum Wissenschaftssommer 2007 in Essen ist im Rathaus und in der Touristikzentrale am Hauptbahnhof erhältlich sowie unter Downloads herunterzuladen.