Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „Wie?So!“

Warum hat die Nordsee Salzwasser?

29. April 2008

  • D Naturwissenschaften und Mathematik

Warum hat die Nordsee Salzwasser?

Die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans. Alle Ozeane haben einen relativ einheitlichen durchschnittlichen Salzgehalt von 3,5 Prozent, d.h. in einem Liter Meerwasser sind 35 Gramm Salz gelöst.

Das Salz stammt aus den Gesteinen des Untergrundes und aus dem Salzeintrag durch die Flüsse, die es aus den Gesteinen der Kontinente ausgewaschen haben. Während das Wasser der Weltmeere verdunstet, bleibt das Salz dort zurück. So hat sich über mehrere hundert Millionen Jahre immer mehr Salz in den Ozeanen angereichert. Örtlich auftretende Unterschiede im Salzgehalt werden durch Strömungen und Seegang relativ schnell ausgeglichen.

Die Nordsee ist ebenfalls salzig, da sie eine recht breite Verbindung zum Ozean hat, über die der Wasseraustausch stattfindet. Der Salzgehalt ist mit durchschnittlich drei Prozent jedoch etwas niedriger, da durch Flüsse und den Wasseraustausch mit der Ostsee (Salzgehalt zwischen 0,3 und 2,5 Prozent) weniger salziges Wasser eingeleitet wird.

Ob Randmeere aus Salz- oder Süßwasser bestehen, hängt allgemein nicht nur davon ab, ob eine Verbindung zum Ozean besteht oder wie intensiv der Wasseraustausch mit dem Ozean ist. Auch der Salzgehalt des Untergrundes und das Klima spielen eine wichtige Rolle. In gemäßigten Breiten sorgt die Süßwasserzufuhr über Niederschlag und Flüsse für geringeren Salzgehalt. In tropischen Breiten überwiegt meist die Verdunstung, durch die sich dann mehr Salz anreichert.

Die Frage wurde beantwortet von Dr. Rainer Feistel vom Institut für Ostseeforschung in Warnemünde.