Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „Wie?So!“

Was macht ein Fach zu einer wissenschaftlichen Disziplin? Welches sind die Kriterien?

29. Februar 2008

  • C Geistes- und Sozialwissenschaften

Was macht ein Fach zu einer wissenschaftlichen Disziplin? Welches sind die Kriterien?

Es gibt hierzu keine eindeutige Definition, auch nicht im Blick auf die Abgrenzung der Disziplinen von Fächern. Gerade im Kontext von transdisziplinären und interdisziplinären Forschungsprogrammen und Forschungsaufgaben wird die Frage immer wieder diskutiert.

In der Wissenschaftsforschung wird den Disziplinen nach wie vor eine entscheidende Bedeutung für die dynamische Entwicklung und Leistungsfähigkeit des Wissenschaftssystems beigemessen. Zentral  sind dabei die Arbeiten des Soziologen Rudolf Stichweh. Er charakterisiert eine Disziplin als einen homogenen Kommunikationszusammenhang, einen akzeptierten Korpus wissenschaftlichen Wissens und als Set von Fragestellungen, Forschungsmethoden sowie paradigmatischen Problemlösungen. Ferner muss die  angestrebte Karriere spezifisch für diese Disziplin sein. Und auch die berufliche Sozialisation des wissenschaftlichen Nachwuchses hat durch die eigenen Institutionen zu erfolgen.

Zum Beispiel: Der Studiengang „Gesundheitsmanagement“ ist demnach keine wissenschaftliche Disziplin, weil er nicht über die genannten Kriterien verfügt.  

Stichweh verweist auch auf die Nachteile, die die Binnendifferenzierung und die Bildung von Spezialgebieten innerhalb einer wissenschaftlichen Disziplin mit sich bringt. So kann beispielsweise die Kommunikation zwischen den Subdisziplinen schwieriger werden. Nach Ansicht des Soziologen wird die Wissenschaft mit diesem Verfall in Partialperspektiven zudem unfähig, auf komplexe außerwissenschaftliche Probleme zu reagieren. Sie bedarf daher integrativer Mechanismen – als einen solchen Mechanismus betrachten Wissenschaftsforscher insbesondere die Interdisziplinarität. 

Die Frage beantwortete Dr. Dagmar Simon, Politikwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Wissenschaftsforschung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.

Literatur 

Rudolf Stichweh (Hg.) (1994), Wissenschaft, Universität, Professionen. Soziologische Analysen. Frankfurt a.M.: Suhrkamp

Martina Röbbecke, Dagmar Simon, Martin Lengwiler, Clemens Kraetsch (2004), Inter-Disziplinieren – Erfolgsbedingungen von Forschungskooperationen, Berlin: edition sigma