Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „Wie?So!“

Welche Farbe hat das Blut von Insekten, insbesondere Hummeln, und warum?

29. April 2008

  • D Naturwissenschaften und Mathematik

Welche Farbe hat das Blut von Insekten, insbesondere Hummeln, und warum?

Das Blut der meisten Insekten, auch das von Hummeln, ist weitgehend farblos. Denn bis auf wenige Ausnahmen fehlt ihnen der Blutfarbstoff, der nicht nur für den Sauerstofftransport im Körper zuständig ist, sondern auch dem Blut seine Farbe gibt.

Die Insekten versorgen ihren Körper stattdessen über ein weit verzweigtes Röhrensystem mit Sauerstoff. Durch diese so genannten Tracheen gelangt die  Luft in die unmittelbare Nähe aller Sauerstoff verbrauchenden Zellen.

Doch nicht alle Insekten kommen ohne Blutfarbstoff aus. Die Larven von Zuckmücken atmen im Wasser vorwiegend über die Haut. Einige Arten leben in sauerstoffarmen Gewässern und haben zur besseren Sauerstoffversorgung in ihrem Blut den Farbstoff Hämoglobin. Der sorgt auch bei Wirbeltieren für das kräftige  Rot des Blutes. Daneben gibt es weitere Blutfarbstoffe mit anderer Färbung. Einige Krebsarten, Tintenfische und Schnecken haben beispielsweise blaues Blut. Ihr Blutfarbstoff ist Hämocyanin. Das Chlorocruorin einiger Würmer lässt ihr Blut grün erscheinen. Andere Würmer haben dank Hämerythrin violettes Blut.

Die Färbung hängt teilweise auch davon ab, ob der Blutfarbstoff ein Sauerstoffmolekül gebunden hat oder nicht. So ist sauerstoffarmes Blut in unseren Venen dunkelrot, sauerstoffreiches in den Arterien dagegen hellrot. Hämocyanin und Hämerythrin sind ohne Sauerstoff farblos.

Auch ohne Blutfarbstoff kann mitunter Insektenblut durch die in pflanzlicher Nahrung enthaltenen Farbstoffe eine leicht gelbliche bis grünliche Färbung annehmen.

Die Frage wurde beantwortet vom Prof. Dr. Hans-Jörg Ferenz, Leiter der Abteilung Insektenphysiologie an der Martin-Luther-Universität Halle.