Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Übersicht

Format

Archiv

Aktuelles

09. November 2016

Ewiges Eis entdecken

Was verraten uns die Polarregionen über den Klimawandel, was erzählen sie über vergangene Zeiten? Die neue Ausstellung „Das Meer beginnt hier – Polarregionen“ bietet spannende Einblicke in die Erforschung von Arktis und Antarktis. Im Foyer des Bundesministeriums für Bildung und Forschung kann diese bis April 2017 zwischen 10 und 18 Uhr besucht werden.

Alle Infos: www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/aktuelles/alle-aktuellen-meldungen/november-2016/ausstellung-im-bmbf-zu-polarregionen.html

19. September 2016

Plastikpiraten forschen los!

Bis zum 18. November werden Jugendliche Plastikmüll an Stränden und in Fließgewässern kartieren und untersuchen. Alle Informationen zur Teilnahme an der Citizen Science-Aktion im Wissenschaftsjahr 2016*17 gibt es hier:

www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/mitmachen/junge-wissenschaftsinteressierte/plastikpiraten.html

Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane

Foto: Uni Kiel
Foto: Uni Kiel

Meere und Ozeane sind das Thema des Wissenschaftsjahres 2016*17. Ozeane bedecken zu rund 70 Prozent unseren Planeten und jeder dritte Mensch auf der Erde nutzt die Meere als Nahrungsquelle. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in küstennahen Regionen. Die meisten Waren erreichen uns über das Meer und am Meeresboden liegen große Rohstoffvorkommen. Die Ozeane nehmen einen großen Teil des vom Menschen produzierten Kohlendioxids auf. – Meere und Ozeane sind für unser Leben von enormer Bedeutung.

Wissenschaft im Dialog organisiert im Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane bundesweit Projekte, in denen Bürger und Wissenschaftler gemeinsam diskutieren, forschen und die Welt der Meere und Ozeane entdecken können. 

Unsere Projekte im Wissenschaftsjahr 2016*17

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft – Das Schwimmende Science Center

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) schickt Wissenschaft im Dialog das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft auf Reisen. Nachdem das umgebaute Frachtschiff mit der Ausstellung "Meere und Ozeane" im Jahr 2016 mit einem Schwerpunkt im Norden Deutschlands unterwegs war, geht es – mit derselben Ausstellung – 2017 in den Süden. Vom 24. April bis 8. Oktober wird das Ausstellungsschiff unterwegs sein. Wann die MS Wissenschaft in welcher Stadt anlegt, erfahren Sie in unserem Tourplan. Im Wissenschaftsjahr 2016*17 zeigt die Ausstellung, wie und woran Wissenschaftler vieler verschiedener Disziplinen arbeiten, um die Ökosysteme der Ozeane besser zu verstehen und zu erhalten. 39 Städte in Deutschland und drei in Österreich wird die MS Wissenschaft in diesem Jahr besuchen. Der Eintritt ist frei. www.ms-wissenschaft.de

Diskussionsveranstaltungen an Deck des Ausstellungsschiffs

Auf der MS Wissenschaft lädt nicht nur die Ausstellung zum Mitmachen und Einmischen ein: Wissenschaft im Dialog organisiert in vielen Städten Diskussionsrunden an Deck, Filmabende oder Treffen mit Wissenschaftlern. Bei der Veranstaltungsreihe „Dialog an Deck“ diskutieren Experten mit Bürgerinnen und Bürgern über Themen wie die Überfischung der Weltmeere, über Plastikmüll im Meer oder den Fluchtweg Ozean. Bei „Meet the Scientist“ stellen Wissenschaftler höchstpersönlich ihr Forschungsprojekt vor und geben einen Einblick in ihre alltägliche Arbeit rund um die Meere und Ozeane. Alle Veranstaltungen sind kostenlos. www.ms-wissenschaft.de/ausstellung/veranstaltungen

Ozeanwerkstatt

Ein Schiff, zwei Tage Zeit, viele Ideen und nette Leute – das ist der Rahmen für die Ozeanwerkstatt. Bei dieser Veranstaltung an Bord der MS Wissenschaft tüfteln Programmierer, Designer und Meeresbegeisterte an ihren Ideen und Prototypen zum Schutz der Meere und Ozeane. Egal ob App, Sensor oder Messstation – die beste Idee wird ausgezeichnet. Mitmachen kann jeder, der sich für das Thema interessiert und Spaß am Werkeln und Kreativsein hat. Die zweitägigen Werkstätten finden u.a. in Karlsruhe und Stuttgart statt und sind kostenlos. www.ms-wissenschaft.de/ausstellung/mitmachen

ScienceStation – Wissenschaft im Bahnhof

Das Warten an deutschen Bahnhöfen macht jetzt wieder Spaß: Die Mitmach-Ausstellung ScienceStation tourt bundesweit durch Bahnhofshallen und wird in Potsdam, Frankfurt, Lübeck und Berlin Ostbhf zu sehen sein. Zwischen Zug und S-Bahn können die Besucherinnen und Besucher dann Einblicke in die Meeres- und Ozeanforschung bekommen. Wie immer steht das eigenständige Experimentieren im Vordergrund. Die ScienceStation ist ein Gemeinschaftsprojekt von Wissenschaft im Dialog, der Deutschen Bahn und der Zeitschrift Welt der Wunder. Start der Tour ist am 3. Mai 2017 in Potsdam. Hier geht es zum Tourplan.

Hochschulwettbewerb

Im Hochschulwettbewerb zum Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane waren Studierende, Promovierende und Nachwuchswissenschaftler/-innen aller Fachbereiche aufgerufen, Projekte zum Thema des Wissenschaftsjahres zu entwickeln. Unsere Fachjury hat 15 Projekte für ihre Kommunikationskonzepte mit je 10.000 Euro ausgezeichnet. Die Teams aus ganz Deutschland sind derzeit dabei, ihre außergewöhnlichen Ideen mit dem Preisgeld umzusetzen, am Ende werden sie noch einmal von der Jury bewertet. www.hochschulwettbewerb.net

Interview mit einem Bild

Bei „Interview mit einem Bild” präsentieren sich zehn Kunstwerke auf einem eigenen Webvideo-Kanal. Doch statt über sie zu sprechen, wird mit ihnen gesprochen. Hierfür geht die Reporterin zu ihnen in die Ausstellungsräume der unterschiedlichen Museen und entlockt ihnen durch Fragen allerlei spannende Informationen und Geschichten. Dabei steht nicht allein die Kunst im Vordergrund, sondern was es zum Thema „Meere und Ozeane” aus natur- und gesellschaftswissenschaftlicher Sicht auf ihnen zu entdecken gilt. Die Drehbücher wurden auf Grundlage von Gesprächen mit Experten aus Kunst und Wissenschaft entwickelt. Projektseite Interview mit einem Bild

Ocean Game Jam

Bei den zweitägigen Veranstaltungen „Ocean Game Jam“ in Berlin und Köln werden Spiele-Apps und Online Games rund um das Thema Meere und Ozeane entwickelt. Programmierer, Designer, Gamer und Studierende werden eingeladen, innerhalb kurzer Zeit Prototypen für Spiele zu entwickeln, die den Nutzern spielerisch die aktuellen Herausforderungen und Lösungen für den Umgang mit unseren Weltmeeren näher bringen. Nach dem inhaltlichen Input zum Thema des Wissenschaftsjahres 2016*17 durch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, werden die Ideen für neue Games im Rahmen eines „Jam“ zusammengetragen und im Anschluss in interdisziplinären Teams programmiert. www.oceangamejam.de

Jona und die Tiefseemonster

Ein Video-Tanz-Theaterstück für Menschen ab sieben Jahren, welches im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 entwickelt, umgesetzt und an verschiedenen Standorten in Deutschland aufgeführt werden soll. Die Hauptfigur, die Heldin der Geschichte, wird von einer Tänzerin dargestellt, die Kulisse ist die durch animierte Zeichnungen und Videoprojektionen lebendig gewordene Tiefsee. Auf der Reise wird die Heldin von verschiedenen Tiefseebewohnern begleitet, die als animierte Zeichnungen mit der Figur interagieren, ihr Dinge zeigen und erklären und sie zum Mitdenken anregen. Die Stimmen werden allen Figuren aus dem Off verliehen, die musikalische Untermalung spiegelt die Atmosphäre und Dramaturgie der Szenen wider. Projektseite Jona und die Tiefseemonster

 

 

Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane


Bundesweit ein fächerübergreifendes Zukunftsthema diskutieren 

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ruft Wissenschaft im Dialog jedes Jahr ein Wissenschaftsjahr aus. Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Bildung, Kultur und Politik öffnen die Türen ihrer Einrichtungen, informieren über die Entwicklungen in der Forschung des jeweiligen Mottos. In zahlreichen Veranstaltungen, darunter Ausstellungen, Wettbewerbe und Diskussionsrunden, rufen sie bundesweit dazu auf, Forschung kritisch zu diskutieren.

Ziele und Zielgruppen

Ziel der Wissenschaftsjahre ist ein lebhafter Austausch zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit, um das gegenseitige Verständnis zu vertiefen und den gesellschaftspolitischen Dialog über Forschung zu fördern. Im direkten Gespräch lernen Forschende Wünsche und Sorgen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen kennen, die ihrerseits mehr über die Bedeutung von Wissenschaft und Forschung für den Menschen erfahren.

Die Wissenschaftsjahre sollen Entwicklungen in der Wissenschaft und Forschung transparenter und zugänglicher machen. Neben der Vermittlung von wissenschaftlichen Inhalten wollen sie Begeisterung für Wissenschaft entfachen und gesellschaftliche Debatten zum jeweiligen Motto anstoßen. Nicht zuletzt dienen die Wissenschaftsjahre auch der Nachwuchsförderung: Kinder, Jugendliche und Erwachsene erfahren, wie attraktiv Berufe in der Wissenschaft sein können.

WiD im Wissenschaftsjahr

Wissenschaft im Dialog beteiligt sich mit verschiedenen Projekten am Wissenschaftsjahr. Unter dem Motto des jeweiligen Wissenschaftsjahres schickt WiD seit 2000 jährlich die MS Wissenschaft auf den Weg. Das schwimmende Science Center ist in den Sommermonaten auf Deutschlands Wasserstraßen unterwegs. In der interaktiven Ausstellung an Bord können Besucherinnen und Besucher Wissenschaft durch Anfassen, Hinhören und Mitmachen erleben.

Regelmäßig lädt Wissenschaft im Dialog zu verschiedenen Diskussionsreihen ein. Ziel der Veranstaltungen ist es, sich über aktuelle Forschung zu informieren und mit Experten ins Gespräch zu kommen. Jeder Teilnehmende hat die Möglichkeit mitzudiskutieren. In innovativen Diskussionsformaten wie Fishbowl-Diskussionen, Barcamps und Wissenschaftlichen Nachtcafés stellt die Reihe „Wissenschaft kontrovers“ bundesweit aktuelle Themen zur Debatte.