Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Zurück zu „Trends & Themen“ Qrss

Mathe statt Schokolade

26. November 2014

  • erstellt von Ursula Resch-Esser
  • 10
  • A Wissenschaftskommunikation
Mathe im Advent

Bild: Michael Gralmann für Mathe im Advent

Wenn Mathe Spaß macht, dann ist Weihnachten nicht mehr weit. Pünktlich zum 1. Dezember öffnet der Online-Kalender „Mathe im Advent“ seine Türchen. Dahinter finden sich Matheaufgaben, verpackt in Geschichten über fleißige Weihnachtswichtel und illustriert mit bunten Bildern. Tausende von Schülerinnen und Schülern lösen dann 24 Tage lang freiwillig Matheaufgaben. Stephanie Schiemann ist Mathematiklehrerin und leitet seit 2010 das Projekt.

WiD: Frau Schiemann, es ist schon ungewöhnlich Kindern und Jugendlichen im Advent Mathe statt Schokolade zu servieren, wie kam es dazu?

Stephanie Schiemann: „Mathe im Advent“ entstand im Wissenschaftsjahr 2008, dem Jahr der Mathematik. Einige Jahre zuvor hatte das Forschungszentrum MATHEON einen Adventskalender für Oberstufenschüler ins Netz gestellt. Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung hat die Idee aufgegriffen und zunächst für die Klassen fünf bis sieben einen Adventskalender entwickelt. Heute gibt es ein Angebot von der zweiten Klasse bis zur Oberstufe. Wer einmal angefangen hat, kann die ganze Schulzeit hindurch dabei bleiben. Auch in diesem Jahr sind wir übrigens wieder ein Projekt des Wissenschaftsjahres. 2014 geht es um die Digitale Gesellschaft.

WiD: Was wollen Sie mit dem Kalender erreichen?

Stephanie Schiemann: Kinder, aber auch Lehrer und Eltern, haben häufig ein sehr eingeschränktes Bild von der Mathematik. Viele Themengebiete kommen im Lehrplan überhaupt nicht vor, zum Beispiel Logik oder Graphentheorie. Wir wollen die allgemeine Vorstellung von Mathematik erweitern und zeigen, dass Mathe nicht nur Rechnen und Geometrie ist. Und wir wollen Kindern Spaß an Mathematik bereiten oder dazu beitragen, dass sie diesen Spaß zurückgewinnen! Manchmal machen bei uns auch Kinder mit, die in Mathe eine 5 haben.

WiD: Also Mathe für alle?

Stephanie Schiemann: Ja, unsere Kalender für die Klassen zwei bis zehn sind – anders als der Oberstufenkalender des MATHEONS – ganz klar auf Breitenförderung angelegt. Wir adressieren alle Schulformen, Gymnasien und Grundschulen, aber auch Haupt- und Realschulen, Gesamtschulen und Förderschulen. Im vergangenen Jahr hatten wir insgesamt 164.372 Teilnehmer. Von den über 150.000 Schülerinnen und Schülern kamen 65 % aus Gymnasien. Auch Erwachsene spielen mit. Rund 12.500 waren es im letzten Jahr, gut 6.500 davon waren Lehrer. Im Grunde erreichen wir aber noch mehr Menschen, denn in ganz vielen Elternhäusern wird gemeinsam geknobelt. Mathematik ist in der Adventszeit Thema in den Familien. Und auch in den Schulen wird in den Pausen darüber gesprochen.

WiD: Wer hatte im vergangenen Jahr die Nase vorn bei den Teilnehmerzahlen, die Jungs oder die Mädchen?

Stephanie Schiemann: Bei den Schülerkalendern sind mehr als 50 Prozent der Teilnehmenden Mädchen, darauf bin ich besonders stolz. Diese Zahlen werden bei anderen Mathematik-Wettbewerben nicht erreicht. Offensichtlich sprechen wir mit diesem Format, das Mathe in Bilder und Geschichten verpackt, gerade auch Mädchen an.

WiD: Was geschieht hinter den Kulissen, damit sich pünktlich am 1. Dezember das erste Türchen öffnen kann?

Stephanie Schiemann: Da kann man fast sagen, nach dem Kalender ist vor dem Kalender. Etwa ein halbes Jahr vor der Registrierung schreiben wir einen Aufgabenwettbewerb aus. Schüler, Mathe AG`s, Lehrer, Professoren, Studierende aber auch Unternehmen und Sponsoren können Aufgaben vorschlagen. In diesem Jahr hatten wir rund hundert Einreichungen, von 8jährigen Schülerinnen und Schülern bis hin zu Professoren. Zusammen mit einem Studententeam entwickeln wir die Aufgaben, Blicke über den Tellerrand und Lösungen weiter. Dabei ist es ganz wichtig sie an das – bundesweit unterschiedliche – Niveau der Schüler anzupassen. Das geht nur, wenn man selbst Lehrerfahrung hat. Etwa Mitte des Jahres beginnen die Programmierarbeiten, ohne die das Projekt schlicht unmöglich wäre und die – trotz Freundschaftspreis –  einen Großteil unseres Etats schlucken. Ganz wichtig ist es auch Sponsoren zu gewinnen. Denn natürlich motivieren auch unsere attraktiven Preise zur Teilnahme. Mit Mathe „just for fun“ würden wir nicht so viele erreichen. Insgesamt steht ein Team von rund 20 Personen hinter „Mathe im Advent“.

WiD: Und in der Adventszeit lehnen sie sich dann entspannt zurück?

Stephanie Schiemann: Nein, das ist leider die Kehrseite dieses Projektes, einen besinnlichen Advent haben wir eher nicht. In diesem Jahr werden im Dezember allein 15 Studierende die E-Mails der Teilnehmer beantworten. Häufig müssen wir auch noch sehr spät Änderungen durchführen oder Bilder einstellen. Unser Zeichner studiert eigentlich Technomathematik. Und wenn Prüfungen sind, wird es mit den Bildern schon mal knapp. An manchen Tagen sitze ich im Dezember 16 Stunden am Rechner - und das auch am Wochenende. Jedes Jahr sage ich, nächstes Jahr will ich das anders haben …

WiD:Welche Rückmeldungen bekommen Sie zum Kalender?

Stephanie Schiemann: Wir bekommen überwältigend viel positives Feedback. So werden wir zum Beispiel gefragt, ob wir nicht etwas Ähnliches an Ostern oder im Sommer anbieten können. Natürlich sind gelegentlich auch negative Äußerungen dabei, etwa zum Niveau der Aufgaben. Seit dem letzten Jahr gibt es übrigens auch „Physik im Advent“, ein Angebot, das nach dem Vorbild von „Mathe im Advent“ entstanden ist. Aber es gibt nicht nur Anfragen aus anderen Fächern sondern auch aus anderen Ländern, etwa aus Polen, Tschechien oder Italien. Und die Kollegen des MATHEON kooperieren bei ihrem Kalender mit einem Institut in den Niederlanden. Tatsächlich haben wir schon darüber nachgedacht, den Kalender ins Englische zu übersetzen und noch mehr Mathe-Fans zu erreichen. Aber dann bräuchten wir noch mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Auch in diesem Jahr geht der digitale Adventskalender wieder an den Start. Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Mathefans und solche, die es werden wollen, können sich registrieren unter www.mathekalender.de.


10 Kommentare

  1. Dr.Costan Constantin am 01.12.2014

    Ich bin schon registriet aber komme nicht zur erste problem !

  2. Jana Michaelis am 01.12.2014

    Die Kalender für Klasse 4-6 bzw. für Klasse 7-9 haben ihr erstes Weihnachtstürchen schon geöffnet, hier werden die Aufgaben für Tag 1 bereits angezeigt. Der Mathekalender für die anderen Klassenstufen öffnet sein erstes Türchen erst heute um 18:00.

    Bei allen weiteren Fragen und Problemen stehen die Teams hinter den Mathekalendern gern mit Rat und Tat zur Verfügung: Die Emailadresse info@mathe-im-advent.de ist zuständig für die Kalender der 4. bis 9. Klassen und unter team@mathekalender.de werden Fragen rund um den Kalender der 10. bis 13. Klassenstufe beantwortet.

  3. Peter am 03.12.2014

    Liebes Matheteam, auf diesem Wege ein herzliches Dankeschoen fuer die familienuebergreifenden Diskussionen und familieninterne Rankingaufstellungen...Wir freuen uns schon jetzt auf die naechste freigeschaltete Aufgabe. Vorweihnachtliche Gruesse und weiter so...

  4. Mathefabi am 19.12.2014

    Liebes Mathe im Advent Team. Mir Gefallen die Aufgaben super! Besonders, weil mir die technischen Sachen in den Aufgaben gefallen! Macht noch viele Jahre weiter so!

  5. Mathefabi am 19.12.2014

    Liebes Mathe im Advent Team. Mir Gefallen die Aufgaben super! Besonders, weil mir die technischen Sachen in den Aufgaben gefallen! Macht noch viele Jahre weiter so!

  6. Natalie am 30.12.2014

    Liebes Matheteam, vielen Dank für die schöne mathereiche Adventzeit!

     

    Da die Durchführung im Jahr 2015 aus finanziellen Gründen noch nicht sichergestellt ist, wäre es mE in Ordnung, ein Startgeld zu erheben, wie es z.B. beim Känguru-WB gemacht wird. Macht bitte weiter!

  7. Mohamed ali am 05.11.2015

    Wie kann ich Aufgaben beantworten

  8. Ursula Resch-Esser am 06.11.2015

    Lieber Mohamed,

    Die erste Aufgabe des diesjährigen Kalenders wird am 1. Dezember veröffentlicht und ist dann auf der Website der Adventskalender

    zu finden: www.mathe-im-advent.de/kalender/

    Einige Aufgaben aus den letzten Jahren finden sich im Archiv: www.mathe-im-advent.de/archiv/

  9. kerbesen am 07.12.2015

    ich find mathe im advent echt super gut und mache schon seit der fünften klasse mit (bin jz in der 8.), und es wird immer noch nicht langweilig.

    sehr zu empfehlen sind auch physik und krypto im advent

    WEITER SO!!!

  10. Sarinafarr am 09.12.2015

    Mir gefällt Mathe im Advent ich gut, weil es halt gut ist:) Bin zwar keine Mathe-Genie aber trotzdem mag ich es. mir gefallen am meisten die Experimente.

Neuen Kommentar schreiben