Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Junior Science Café

Vol.3: Smarte Welt

Kontakt

Projektleiterin

Dr. Ursula Resch-Esser

Tel.: 030 2062295-35

ursula.resch@w-i-d.de

Projektleiterin (Elternzeit)

Katja Machill

Tel.: 030 2062295-71

katja.machill@w-i-d.de

Projektassistenz

Babette Jochum

Tel.: 030 2062295-18

babette.jochum@w-i-d.de
Projektwebseite #ddigital

Übersicht

Format

Aktuelles

17. März 2017

Digitales Café über virtuelles Geld

Am Dienstag, den 21. März findet ein Junior Science Café in Würzburg statt. Schülerinnen und Schüler des Friedrich-König-Gymnasiums diskutieren mit dem Diplominformatiker Alexander Müller, ob es bald nur noch virtuelles Geld geben wird. Das Besondere: Die Veranstaltung findet online statt und Sie können ab 14 Uhr unter juniorsciencecafe.adobeconnect.com/digitales-geld/ mitdiskutieren! Alle weiteren Informationen zum digitalen Café gibt es hier: juniorsciencecafe.de/cafes/.

09. März 2017

Frag mich alles!

Zum Thema Smart Home steht die Wirtschaftsinformatikerin Corinna Ogonowski von der Uni Siegen eine Woche lang für Fragen zur Verfügung. Die Menschen sollen nicht von der Technik gesteuert, sondern von ihr bei alltäglichen Aufgaben im Zuhause und im Büro unterstützt werden. Hier können der Expertin bis zum 16. März Fragen gestellt werden: juniorsciencecafe.de/frag-mich-alles/corinna-ogonowski/

Über Forschung quatschen

Von smarten Städten und Kleidungsstücken zu Datenlecks und Kontrollverlust? Die digitale Welt bietet viele Themen zu Diskussion. In der Reihe Junior Science Café – Vol.3: Smarte Welt holen sich Jugendliche Wissenschaftler an ihre Schule, um mit ihnen über ihre Fragen rund um die digitale Gesellschaft zu quatschen.

Ob Klassenclown, Nerd, Kreativling oder stiller Beobachter: Beim Junior Science Café ist für jeden Typ Schüler was dabei. In der Vorbereitung des Cafés können die Schüler verschiedene Rollen austesten und ihre persönlichen Stärken finden. Sie recherchieren, organisieren, moderieren und treffen wichtige Entscheidungen. Die Schüler selbst wählen coole Themen und kontaktieren echte Wissenschaftler. Dabei erfahren sie so ganz nebenbei, dass Wissenschaft Spaß machen kann.

Das Projekt Junior Science Café beschäftigt sich nicht nur thematisch mit dem digitalen Zeitalter. Wir bestärken Schüler und Lehrer darin, bei der Organisation der Cafés digitale Arbeitstools zu verwenden. Sie können zum Beispiel in der Cloud arbeiten, Dokumente austauschen, Online-Notizbücher, Wikis und neue Kommunikationswege benutzen oder mit Wissenschaftlern im Ausland chatten.  Welche Tools wann Sinn machen und wann nicht, testen wir aktuell gemeinsam mit Pilotschulen.

Das Junior Science Café ist ein gemeinsames Projekt von Wissenschaft im Dialog und Deutsche Telekom Stiftung, dessen Ziel es ist, Jugendliche in die Debatte rund um das Thema digitale Gesellschaft einzubinden und ihr Interesse an wissenschaftlichen Fragestellungen zu wecken.

Zur Webseite der Junior Science Cafés

Das Netzwerk #hinterdenkulissen


Los gehts! Die Schüler entdecken den Spaß an der Wissenschaft indem sie selbst Thema, Experte(n) und Veranstaltungsrahmen wählen. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Los gehts! Die Schüler entdecken den Spaß an der Wissenschaft indem sie selbst Thema, Experte(n) und Veranstaltungsrahmen wählen. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Welches Thema interessiert uns und welche Experten laden wir ein? Die Schüler entscheiden selbstständig, wer kommt, was diskutiert wird und wie das Café aussieht. Foto: Rolf Schulten/WiD
Welches Thema interessiert uns und welche Experten laden wir ein? Die Schüler entscheiden selbstständig, wer kommt, was diskutiert wird und wie das Café aussieht. Foto: Rolf Schulten/WiD
Digitale Werkzeuge, wie zum Beispiel Smartphones, können im Projekt Junior Science Café verwendet werden. Foto: Katja Machill/WiD, CC-BY-4.0
Digitale Werkzeuge, wie zum Beispiel Smartphones, können im Projekt Junior Science Café verwendet werden. Foto: Katja Machill/WiD, CC-BY-4.0
Was die Experten und Schüler diskutieren wird mitgeschrieben – aber digital! Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Was die Experten und Schüler diskutieren wird mitgeschrieben – aber digital! Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Kollaborativ schreibend an einer Idee tüfteln, mit Mindmapping Vorschläge sammeln oder die neuesten Fortschritte twittern: Der Gebrauch von digitalen Tools fördert die Medienkompetenz von Schülern. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Kollaborativ schreibend an einer Idee tüfteln, mit Mindmapping Vorschläge sammeln oder die neuesten Fortschritte twittern: Der Gebrauch von digitalen Tools fördert die Medienkompetenz von Schülern. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Die Schüler passen ihre Café-Veranstaltung ganz ihren Vorstellungen und Wünschen an. Geht’s um’s Träumen, bringen Kerzen und ein gemütlicher Kreis die Diskussionsrunde perfekt in Stimmung. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Die Schüler passen ihre Café-Veranstaltung ganz ihren Vorstellungen und Wünschen an. Geht’s um’s Träumen, bringen Kerzen und ein gemütlicher Kreis die Diskussionsrunde perfekt in Stimmung. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
In der Vorbereitung eines Junior Science Cafés entdecken die Schüler ihre eigenen Stärken und können diese einsetzen, indem sie selbst ihre Rolle in der AG wählen. Vom Organisator über den Moderator zum AG-Journalisten: Für Jeden ist etwas dabei. Foto: Katja Machill/WiD, CC-BY-4.0
Beim Lehrertraining werden verschiedene digitale Tools vorgestellt, die von den Schülern der Junior Science Café-AGs verwendet werden können. Foto: Ulrike Schacht/WiD
Beim Lehrertraining werden verschiedene digitale Tools vorgestellt, die von den Schülern der Junior Science Café-AGs verwendet werden können. Foto: Ulrike Schacht/WiD
Alle Teilnehmer des Netzwerktreffens. Foto: Rolf Schulten/WiD
Alle Teilnehmer des Netzwerktreffens. Foto: Rolf Schulten/WiD
In der selbst organisierten Café-Veranstaltung stellen Schüler den von ihnen eingeladenen Wissenschaftlern spannende Fragen. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
In der selbst organisierten Café-Veranstaltung stellen Schüler den von ihnen eingeladenen Wissenschaftlern spannende Fragen. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Perspektivenwechsel: Die Moderatoren ließen sich von ihrer Aufregung auf der Bühne nichts anmerken. Foto: Katja Machill/WiD
Perspektivenwechsel: Die Moderatoren ließen sich von ihrer Aufregung auf der Bühne nichts anmerken. Foto: Katja Machill/WiD
Die Schüler entscheiden ob, wie viele und welche Gäste zur Café-Veranstaltung eingeladen werden und treffen dementsprechende Vorbereitungen. Der Lehrer assistiert dabei, wenn er gefragt wird. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Die Schüler entscheiden ob, wie viele und welche Gäste zur Café-Veranstaltung eingeladen werden und treffen dementsprechende Vorbereitungen. Der Lehrer assistiert dabei, wenn er gefragt wird. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Die Verantwortung liegt bei den Schülern. Dadurch werden viele Kompetenzen, unter anderem Teamarbeit, Organisation und Moderation, gefördert. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Die Verantwortung liegt bei den Schülern. Dadurch werden viele Kompetenzen, unter anderem Teamarbeit, Organisation und Moderation, gefördert. Foto: Jörg Weiss/WiD, CC-BY-4.0
Beim Junior Science Café treten Schüler in den Dialog mit Wissenschaftlern. Foto: Quirin Leppert/WiD, CC-BY-4.0
Beim Junior Science Café treten Schüler in den Dialog mit Wissenschaftlern. Foto: Quirin Leppert/WiD, CC-BY-4.0

Partner

Deutsche Telekom Stiftung

Forschung und digitale Tools an die Schule

Beim Junior Science Café organisieren Schüler im Alter ab 14 Jahren in einer Arbeitsgruppe (AG) oder im Rahmen von Projekttagen Treffen mit Wissenschaftlern, bei denen sie sich über ihre Themen austauschen. Zentrales Element ist die Eigeninitiative der Schüler: Sie wählen ein Thema, planen die Veranstaltungen inhaltlich und organisatorisch und moderieren sie. Die Schüler sind es auch, die den passenden Wissenschaftler zu ihrem Thema suchen und einladen. Grundgedanke ist, dass Schüler das Café nach ihren Wünschen und Vorstellungen ausgestalten und es dadurch zu ihrer Veranstaltung machen.

Organisation: AG oder Projekttage

Das Junior Science Café ist ein nachhaltiges Format: Die AG besteht im Idealfall dauerhaft an einer Schule. In den wöchentlich oder 14-tägig stattfindenden AG-Sitzungen werden alle Entscheidungen und Vorbereitungen für die Durchführung eines Cafés getroffen. Innerhalb eines Jahres setzt die AG zwei bis drei Cafés um. Die AG wird von einem Lehrer, einem Referendar oder einem externen Moderator geleitet. Die Vorbereitung eines Cafés ist aber auch in nur wenigen Tagen zu schaffen, zum Beispiel im Rahmen von Projekttagen. Die Ergebnisse der Junior Science Cafés dokumentieren, verbreiten und diskutieren die Schüler über ergänzende Onlineangebote.

Ziele und Nutzen

Durch die Organisation von Junior Science Cafés sollen Schüler für Wissenschaft und Forschung begeistert und für wissenschaftliche Themen und Fragestellungen sensibilisiert werden. Außerdem soll ihre natürliche Neugier geweckt werden. Durch den Dialog in lockerer Atmosphäre verschwimmen die Grenzen zwischen Schule und Freizeit. Die Identifikation mit der Veranstaltung und der Rolle als Gastgeber motiviert Schüler zur Beschäftigung mit dem Thema über den Rahmen der Schule hinaus. Die Schüler erweitern außerdem ihre Kompetenzen in den Bereichen Organisation, Teamfähigkeit, Präsentation und Moderation. Sie üben sich im selbstständigen Arbeiten und haben die Möglichkeit, Fähigkeiten zu erweitern, die im Schulalltag mitunter weniger zur Geltung kommen. 

Für Lehrerinnen und Lehrer gibt es im Rahmen des Projekts eine Fortbildung zur Verankerung des Angebots im Schulalltag und zur Nutzung von digitalen Tools im Unterricht. Die beteiligten Experten haben die Gelegenheit, sich in der Wissenschaftskommunikation zu engagieren und die eigene Forschung mit einer unbefangenen und jungen Gruppe zu reflektieren. 

Für Schulen ist das Format eine gute Möglichkeit sich als wissenschaftsaffine zu profilieren, die den Dialog über aktuelle Forschungsthemen und die Themen der digitalen Gesellschaft ernst nimmt. 

Hintergrund: Das Forschungsprojekt „Wissenschaft debattieren!“

Wissenschaft im Dialog hat das Format der Junior Science Cafés bereits 2010 im Rahmen des Forschungsprojekts „Wissenschaft debattieren!“ an deutsche Schulen gebracht und deren Wirksamkeit untersucht. Hierbei zeigte sich, dass die Cafés ein erfolgreiches und effizientes Mittel sind, um Jugendliche an wissenschaftliche Themen heranzuführen. 

Die Ergebnisse von „Wissenschaft debattieren!“ lassen sich im Abschlussbericht nachlesen. Für das Format Junior Science Café und Schülerforum wurde außerdem ein Leitfaden für die eigenständige Umsetzung an Schulen und wissenschaftlichen Einrichtungen entwickelt.