Logo Wissenschaft im Dialog Wissenschaft im Dialog

Jona und die Tiefseemonster

Video-Tanz-Theater zum Wissenschaftsjahr 2016*17

Kontakt

Projektleiterin

Wiebke Brink

Tel.: 030 2062295-71

wiebke.brink@w-i-d.de

Übersicht

Format

Auf der Suche nach den Tränen der Meerjungfrauen

Jona und ihr selbstgebauter Roboter KISTE gehen auf eine wagemutige Expedition. Ihr Ziel: Sie wollen die geheimnisumwobenen "Tränen der Meerjungfrauen" finden. Auf ihrer abenteuerlichen Reise in die Tiefsee treffen sie auf tanzende Anglerfische, plaudernde Ruderfußkrebse, fleißige Bergbauroboter und furchteinflößende Tiefseemonster und machen dabei Entdeckungen, mit denen sie niemals gerechnet hätten.

In dem Video-Tanz-Theater zum Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane entdeckt das Publikum zusammen mit der Heldin des Stückes viele interessante Dinge über die faszinierenden Lebewesen der Tiefsee, wie dicht Gut und Böse oft beieinander liegen und dass auch Kleine Großes bewirken können.

Das vierzigminütige Stück ist für Menschen ab sieben Jahren. Es ist ein besonderes Erlebnis, denn die Figuren sind animierte Lebewesen, die auf verschiedene Leinwände projiziert werden und eine Stimme aus dem Off erhalten. Die Hauptfigur Jona wird von einer Tänzerin gespielt. Bei ausgewählten Veranstaltungen werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu Gast sein, um anschließend Fragen zu beantworten. 

Der Eintritt ist frei. 

Bildergalerie

Foto: Daniel Kunzfeld
Foto: Daniel Kunzfeld
Foto: Daniel Kunzfeld
Foto: Daniel Kunzfeld
Foto: Imke Gudenschwader
Foto: Daniel Kunzfeld
Foto: Kay Kastner
Foto: Daniel Kunzfeld

Mitwirkende

Autor: Armin Mobasseri
Inszenierung: Kay Kastner
Tanz: Julia Förster

partner

Inhalt

Video-Tanz-Theater im Wissenschaftsjahr 2016*17

„Jona und die Tiefseemonster“ ist ein Video-Tanz-Theaterstück für Menschen ab sieben Jahren, welches im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 entwickelt, umgesetzt und an verschiedenen Standorten in Deutschland aufgeführt werden soll.

Die Hauptfigur, die Heldin der Geschichte, wird von einer Tänzerin dargestellt, die Kulisse ist die durch animierte Zeichnungen und Videoprojektionen lebendig gewordene Tiefsee. Auf der Reise wird die Heldin von verschiedenen Tiefseebewohnern begleitet, die als animierte Zeichnungen mit der Figur interagieren, ihr Dinge zeigen und erklären und sie zum Mitdenken anregen. Vermeintlich gruselige Gestalten (wie der Tiefsee-Angler-Fisch) entpuppen sich dabei als clevere Lösungen der Natur, vermeintlich schöne Phänomene (z. B. die von Forschern auch als “Tränen der Meerjungfrauen” bezeichneten Mikroplastikteilchen) als die eigentlichen Bedrohungen. Die Stimmen werden allen Figuren aus dem Off verliehen, die musikalische Untermalung spiegelt die Atmosphäre und Dramaturgie der Szenen wider.

Ziele und Zielgruppen

Das Video-Tanz-Theaterstück „Jona und die Tiefseemonster” soll damit der öffentlichkeitswirksamen Vermittlung der Themen des Wissenschaftsjahres 2016*17 dienen und zu einer aktiven Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Bedeutung der Meere und Ozeane bei den Zielgruppen beitragen sowie die Relevanz von Wissenschaft und Forschung zu diesen Themen verdeutlichen.

Die Aufführungen sind für Kinder im Alter von 7 und 12 Jahren ausgelegt, bieten dabei jedoch auch ein spannendes Erlebnis für große Forscher und die gesamte Familie. Bei ausgewählte Veranstaltungen werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für eine anschließende Fragerunde zu Gast sein. 

Tour

Die Aufführungen finden im Zeitraum von Mai bis September an verschiedenen Ort entlang der deutschen Küste statt. Der Eintritt ist frei. 

Partner

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.